EM 2016 Quoten auf den Titelfavoriten

Frankreich – Portugal Quoten zum EM-Finale am Sonntag

Quote Frankreich Quote PortugalEM 2016: Frankreich im Finale gegen Portugal Favorit

Nach der EM 1984 und der WM 1998 hat Frankreich am Sonntag die große Chance, zum dritten Mal ein großes Turnier auf heimischem Boden zu gewinnen. Im Endspiel der EM 2016 trifft Frankreich nun auf Portugal und ist nicht nur wegen des Heimvorteils leichter Favorit bei den EM Buchmachern Bwin, Tipico, Interwetten und Bet365.

Frankreich – Portugal Quoten

Die Buchmacher und Wettbüros sehen Frankreich in der Favoritenrolle, die indes nicht übermäßig klar ist. So gibt es auch für Wetten auf einen französischen Sieg nach 90 Minuten von Bet-at-Home.com und Unibet eine sehr attraktive Quote 2,02. Für EM-Wetten auf Portugal ist bei Ladbrokes, Bwin und Bet365.com im Erfolgsfall sogar der 4,75-fache Einsatz drin und wer daran glaubt, dass Portugal im vierten K.o.-Spiel zum dritten Mal in die Verlängerung geht, erhält die beste Quote 3,30 für Wetten auf Unentschieden beim österreichischen Wettanbieter Interwetten.com.

Über/Unter-Quoten bei Frankreich – Portugal

Der klare 4:0-Sieg Spaniens vor vier Jahren gegen Italien war für ein Finale eine Ausnahme. Ansonsten sind Endspiele in der Regel eher torarm, was auch Ausdruck in den Quoten für Wetten auf Over/Under findet. So gibt es für Tipps auf Under 2,5 maximal die von Interwetten offerierte Quote 1,55, wohingegen Mybet und Betvictor für Over 2,5 sogar die Quote 2,70 bieten.

Bilanz Frankreich – Portugal

Klar für Frankreich spricht unterdessen die bisherige Bilanz zwischen beiden Nationen. Bei 18 Siegen und einem Unentschieden verlor Frankreich lediglich fünfmal gegen Portugal und alle drei bisherigen Pflichtspiele entschied die Equipe Tricolore für sich. Im Halbfinale der WM 2006 (1:0) setzte sich Frankreich ebenso durch, wie in den Halbfinals der Europameisterschaften 1984 und 2000, wobei in diesen beiden Fällen die Entscheidung jeweils erst in der Verlängerung fiel. Bemerkenswerterweise hat Frankreich die genannten drei Pflichtspiele eingerechnet elfmal in Folge gegen Portugal gewonnen und letztmals 1975 ein Duell gegen die Iberer verloren.

Frankreich

Für Frankreich ist es die erste Finalteilnahme seit der WM 2006, als letztlich Italien im Elfmeterschießen das bessere Ende für sich hatte. Frankreichs Trainer Didier Deschamps kann im Finale personell aus dem Vollen schöpfen und wird wohl zum dritten Mal in Folge die gleiche Elf aufbieten. Prunkstück der Equipe Tricolore ist natürlich die Offensive um den schon sechsfachen Torschützen Antoine Griezmann, die Portugals Hintermannschaft vor einige Probleme stellen dürften.

Portugal

Deschamps Kollege Fernando Santos hat bei Portugal ebenfalls alle Mann an Bord. Auch der im Halbfinale gegen Wales gesperrte William Carvalho und der angeschlagen fehlende Pepe sind voraussichtlich wieder dabei. Portugal steht erstmals seit 2004 wieder in einem EM-Endspiel. Damals unterlag Portugal mit dem jungen Cristiano Ronaldo vor eigenem Publikum völlig überraschend Griechenland mit 0:1. Diesmal wollen es die Portugiesen besser machen, die das Kunststück vollbracht haben, mit fünf Unentschieden nach 90 Minuten ins Halbfinale einzuziehen, wo dann gegen Wales mit einem 2:0-Erfolg endlich der erste Sieg in der regulären Spielzeit gelang.

Das EM-Finale zwischen Frankreich und Portugal wird am Sonntag live von der ARD übertragen. Anstoß ist am 10.07.2016 um 21.00 Uhr.